Veröffentlicht: 29. März 2020
Nimm Dir Zeit – Für Experimente

Seerose öffne Dich!🥀

 

Hast du schon Mal eine Seerose aufblühen gesehen? Heute versuchen wir diesen Vorgang nachzuempfinden und basteln eine Seerosenblüte, die sich im Wasser öffnet.

Und im Gegensatz zu einer echten Seerose kannst Du Deine sogar noch mit einer persönlichen Nachricht für ein Familienmitglied versehen. Los Geht’s!

Du Brauchst: 

  • Papier
  • Buntstifte
  • Schere
  • 1 Schüssel mit Wasser

 

So geht’s:

  1. Nimm Dir ein Blatt und zeichne eine Blüte auf, die aus einem Kreis in der Mitte und den Blütenblättern außen herum besteht. Welche Form Deine Blütenblätter haben bleibt Dir überlassen.
  2. Nun male den Kreis und die Blütenblätter bunt aus. In den Kreis in der Mitte der Blüte kannst Du geheime Nachrichten schreiben, die erst dann sichtbar werden, wenn die Blüte aufgeht, z.B. „Schön, dass es Dich gibt.“
  3. Schneide die Blüte aus.
  4. Knicke die Blütenblätter nach innen um, sodass das Innere deiner Blüte (der Kreis in der Mitte) von den Blütenblättern verdeckt wird.
  5. Lege Die fertige Blüte ins Wasser und sieh zu wie sie aufblüht! Dabei ist es egal, ob Du sie in eine Schüssel mit Wasser, ins Waschbecken oder die Badewanne legst.

 

 

 

 

💡Für neugierige Entdecker: Wieso öffnet sich die Blüte, wenn sie auf die Wasseroberfläche gelegt wird?

 

Unsere Seerosen bestehen aus Papier. Papier wird aus Holzfasern gemacht, die wenn man sie unter dem Mikroskop betrachtet, eng miteinander verwoben sind. Dadurch bekommt das Papier seine Stabilität.

Wird das Blatt nun gefaltet, werden die Fasern an den Stellen, an denen Knicke im Papier sind, enger aneinander gedrückt.

Legt man die Papierrose in das Wasser, dann füllen sich die Zwischenräume der Fasern mit Wasser und werden auseinandergedrückt. Deswegen entfalten sich die Rosenblüten wieder.

Die Theorie, die erklärt, warum sich das Holzfasernetz (=Papier) beim Kontakt mit Wasser befüllt, nennt sich Kapillarität:

Kapillaren sind Hohlräume oder Röhrchen (Auch das Holzfasernetz besitzt Hohlräume). Wenn sie in Kontakt mit Wasser kommen, nehmen sie das Wasser auf. Um den Kapillareffekt zu Verstehen, tauche doch einmal einen Strohhalm in ein Glas Wasser. Was kannst Du beobachten?

 

Wenn Du möchtest, kannst Du das Experiment mit verschiedenen Papiersorten durchführen und beobachten, was sich dann verändert. 🕵️‍♀️

 

Wir wünschen Dir viel Spaß!😊